Was ist neu bei Contao 4.0 ?

Vor wenigen Tagen wurde die erste Beta-Version von Contao 4.0 vorgestellt. Es gibt wieder einige interessante Features und viele Bugfixes. Wir zeigen Ihnen, welche Neuerungen Sie im kommenden Major-Release erwartet.

Ab jetzt Symfony-Bundle

Contao ist nun ein Symfony-Bundle, das zu jeder beliebigen Symfony-Applikation hinzugefügt werden kann, um CMS-Funktionalität bereitzustellen. Eine komplett für Contao vorkonfigurierte Symfony-Applikation steht unter contao/standard-edition zur Verfügung. Wie man Contao zu einer bestehenden Symfony-Applikation hinzufügt, ist in der Installationsanleitung des Core-Bundles beschrieben.

Installation im Browser mittels Composer

Im Moment kann Contao 4 nur über Composer auf der Kommandozeile installiert werden. Zukünftig wird die Installation auch im Browser mittels der Composer-Paketverwaltung oder eines separaten Install-Tools möglich sein.

Neue Entwickler-Dokumentation

Folgende, teilweise neue Markdown-Dateien enthalten Informationen für Entwickler:

  • CHANGELOG.md Änderungshistorie
  • DEPRECATED.md Veraltete Funktionen
  • LIMITATIONS.md Bekannte Einschränkungen
  • MISSING.md Noch fehlende Funktionen
  • UPGRADE.md Nicht rückwärtskompatible Änderungen
  • VERSIONING.md Hinweise zur Versionierung

Modularer Aufbau

Contao 4 ist modular aufgebaut und erstreckt sich über folgende Git-Repositorys:

  • contao/core-bundle Contao-Core
  • contao/calendar-bundle Kalender-Erweiterung
  • contao/comments-bundle Kommentar-Erweiterung
  • contao/faq-bundle FAQ-Erweiterung
  • contao/listing-bundle Listing-Erweiterung
  • contao/news-bundle News-Erweiterung
  • contao/newsletter-bundle Newsletter-Erweiterung
  • contao/standard-edition Vorkonfigurierte Symfony-Applikation

Darüber hinaus gibt es das Meta-Paket contao/contao, mit dem die oben genannten Bundles (bis auf die Standard-Edition) alle auf einmal angefordert werden können:

„require“: {
„contao/contao“: „~4.0“
}

Bindung an .htaccess-Dateien

Contao 4 nutzt keine .htaccess-Dateien mehr und hebt damit die Bindung an den Apache-Webserver auf. Stattdessen gibt es ein Unterverzeichnis web/, das als Document-Root verwendet wird. Alle öffentlichen Ressourcen liegen entweder direkt dort oder werden mittels Symlinks dort verlinkt. Neue Systemvoraussetzung: Symlinks müssen auf PHP-Ebene gesetzt werden können und der Webserver muss diesen folgen. Für den Apache-Webserver lauten die entsprechenden Direktiven FollowSymlinks bzw. SymLinksIfOwnerMatch.

Wegfall des Safe-Mode Hacks

Der Safe-Mode-Hack, der bisher als Krücke für unzureichend konfigurierte Server verwendet wurde, fällt mit Contao 4 ersatzlos weg. Zum einen gab es in der Vergangenheit damit zu viele Probleme und zum anderen ist der Safe-Mode-Hack weder mit der Composer-Paketverwaltung noch mit Symfony kompatibel. Neue Systemvoraussetzung: Der Webserver muss so konfiguriert sein, dass der PHP-Prozess Dateien anlegen und ändern darf.

Wegfall der XHTML-Unterstützung

Mit Contao 4 entfällt die XHTML-Unterstützung, d.h. es lassen sich nur noch HTML5-Webseiten erstellen. Die entsprechenden Templates mit der Dateiendung .xhtml wurden entfernt und im Seitenlayout gibt es nur noch das Ausgabeformat „HTML5“. Rückwärtsinkompatibilität: Bestehende XHTML-Webseiten müssen auf HTML5 umgestellt werden.

Anpassung des HTML-Markups

Es wurden sämtliche Tickets bearbeitet, die eine Änderung des HTML-Markups (z. B. die Verwendung von strong anstelle von span) oder einer CSS-Klasse (z. B. die Verwendung von previous anstelle von prev) implizierten. Alle Änderungen sind in der Datei UPGRADE.md dokumentiert. Rückwärtsinkompatibilität: Bestehende CSS-Formatierungen müssen gegebenenfalls angepasst werden.

Veraltete Konstanten

Die Konstanten TL_ROOT, TL_MODE, TL_START, TL_SCRIPT und TL_REFERER_ID sind in Contao 4 veraltet und nur noch aus Gründen der Rückwärtskompatibilität enthalten. Stattdessen sollte der Symfony-Container benutzt werden (siehe DEPRECATED.md).

RTE-Templates

Die Konfigurationsdateien des Rich-Text-Editors (TinyMCE) und des Code-Editors (ACE) sind nun echte Template-Dateien, die mit dem Template-Editor im Backend updatesicher überschrieben werden können. Die Templates heißen be_tinyMCE.html5 und be_ace.html5.

Eine vollständige Liste aller Änderungen finden Sie im Changelog.
Die Beta-Version von Contao 4.0, die Sie nicht für produktive Webseiten nutzen sollten, können Sie hier herunterladen.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren.

Lesen Sie auch:

Magento Sicherheits Updates einspielen/installiere... Möchten Sie Sicherheitsupdates für einen Magento Shop installieren und kommen nicht weiter? Haben Sie Probleme bei der Installation oder Fragen zum Patch-Vorgang? Wir zeigen Ihnen wie Sie Magento Patches mit und ohne SSH Zugang, aber auch im Rahmen e...
WordPress 4.2 – Alle Neuerungen im Überblick... WordPress Logo (Bild: WordPress Logo/ Phil Oakley - CC-BY-SA 2.0)Am 12. März wurde die Betaversion von WordPress 4.2 für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Wir haben uns die neue Version angeschaut und zeigen im Folgenden die wichtigsten Neu...
WordPress: Infos, Updates, Patches und Releases Hier finden Sie stets aktuelle Informationen und Ankündigungen zur beliebten Blogging Software WordPress. Wir halten diese Seite stets auf dem neusten Stand. Es lohnt sich also, öfter vorbei zu schauen.            ...
Neuer Releasezyklus für Contao Aufgrund von anhaltendem Community-Feedback, aus dem hervorgeht, dass die Mehrzahl der Contao-User den Zeitraum für den Long-Term-Support und auch den Zeitraum zwischen zwei LTS-Versionen zu kurz findet, haben die Core-Entwickler eine Online-Umfrage ...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.