inside digital und regional: Medienpartnerschaft für die „Digitale Woche Rhein-Erft“

Vom 6. bis zum 11. September findet im Rhein-Erft-Kreis die „Digitale Woche Rhein-Erft“ statt. Unser Verlagssitz in Brühl liegt im Herzen dieses Kreises und somit verkünden wir stolz, dass wir mit unserem Technik-Magazin inside digital Medienpartner der Digitalen Woche sind.

In mehr als 80 Veranstaltungen geht es darum, wie sich der Kreis und die Region zukünftig digital aufstellen werden. Hierbei wird im Kleinen konzipiert und auch ganz groß gedacht. Schon gewusst? Die Rhein-Erft-Region eignet sich hervorragend für einen digitalen Strukturwandel. So könnte ein neues Internet-Zentrum genau dort entstehen, wo in den vergangenen Jahrzehnten der Braunkohle-Abbau Land und Gesellschaft geprägt hat. In unserem Leitartikel zur digitalen Woche geht es genau um dieses Thema und die Möglichkeiten, die in der zugehörigen Machbarkeitsstudie bereits festgehalten sind.

Zum Artikel: Vom Kohle- zum Datenstrom: Gelingt so der Strukturwandel?

Online und vor Ort: Zahlreiche Veranstaltungen zur Digitalisierung

Ein Blick in den Veranstaltungskalender der Digitalen Woche lohnt sich – unabhängig vom Ort. Denn: Durch die Corona-Pandemie sind die allermeisten Veranstaltungen auch digital zugänglich. Bei einigen ist allerdings eine Anmeldung erforderlich.

Offiziell eröffnet wird die Digitale Woche heute, am 6. September, bei einer Abendveranstaltung in Wesseling. Hier sind prominente Gäste aus Wirtschaft und Politik angekündigt, um der 1. Digitalen Woche Rhein-Erft die angemessene Relevanz zu verleihen.

Hier geht’s zur Digitalen Woche Rhein-Erft.

Junger Mann zieht Auto für den Kinderschutz: inside digital unterstützt die Spendenaktion

Die Zahlen von Gewalt an Kindern sind schockierend – auch in Deutschland. Der 22-jährige Maurice Vieren aus Wesseling hat sich deshalb aus einer spontanen Idee heraus dazu entschieden, einen Spendenlauf in Brühl zu starten. Die Aktion haben wir als Brühler Unternehmen unterstützt.

Am 28. August startete der junge Läufer Maurice Vieren auf einem Feld in Brühl-Schwadorf. Die Idee war: Innerhalb von 24 Stunden einen eine-Tonne-schweren PKW hinter sich herzuziehen. Pro gelaufenen Kilometer sammelte er Spenden für den Deutschen Kinderverein. Als Unternehmen unterstützten wir den engagierten Läufer mit fünf Euro pro Kilometer. In 24 Stunden hat er letztendlich Sage und Schreibe 50 Kilometer geschafft. Deshalb spenden wir insgesamt 250 Euro an den Deutschen Kinderverein. Wir gratulieren Maurice herzlich zu dieser starken Leistung!

Deutscher Kinderverein: In diese Projekte fließen die Spendengelder

Der Deutsche Kinderverein setzt sich für den Schutz von Kindern ein. Dessen zentrales Ziel: Mehr Bewusstsein für die Gewalt an Kindern in Gesellschaft, Politik und Justiz zu schaffen. Außerdem sollen die Spenden laut des Kindervereins vor allem in ein bestimmtes Großprojekt fließen. Denn der Deutsche Kinderverein saniert derzeit ein Gasthaus, welches als Wohn- und Therapiehaus für betroffene Kinder und Pflegeeltern dienen soll. In diesem geschützten Rückzugsort sollen sie nach der Fertigstellung Urlaub machen können. Hierfür werden die Spenden dringend benötigt.

Möchtest du auch spenden? Hier geht es zum Deutschen Kinderverein.

Happy Birthday! – inside digital feiert 18. Geburtstag

Vor 18 Jahren als Aktenordner das Licht der Welt erblickt, aufgewachsen im jungen Internet, ist inside digital heute längst ein ausgewachsenes Technik-Magazin. Wir feiern die Volljährigkeit von inside digital mit einer geschmückten Geburtstags-Startseite, großartigen Geburtstagsgeschenken und exklusivem Content – passend zum 18. Geburtstag.

In den vergangenen 18 Jahren hat sich inside digital in viele Richtungen weiterentwickelt und ist enorm gewachsen. Doch das ist gerade erst der Anfang – denn ein ganzes Leben steht unserem Technik-Magazin erst noch bevor. Dennoch ist der 18. Geburtstag auch für uns ein wichtiger Lebensabschnitt. Deshalb schmeißen wir eine Geburtstagsparty mit Geburtstagsgeschenken und spannenden Themen der vergangenen 18 Jahre.

Themenparty zur Volljährigkeit – Wir feiern bunt und blicken zurück auf die letzten 18 Jahre

Zur Feier des Tages bekommt unser Technik-Magazin eine knallige Verzierung. Und in den nächsten Tagen erscheinen bei inside digital thematisch passende Inhalte zum 18. Geburtstag. Dafür nimmt sich unsere Redaktion einmal die Zeit, zurückzublicken – und stellt die interessantesten Themen der vergangenen zwei Jahrzehnte heraus. Darunter: Die besten Filme und Serien der letzten 18 Jahre, die Anfänge des mobilen Internets und die größten Verlierer der letzten 18 Jahre.

Geburtstagsgeschenke für unsere Leser

Wir haben uns überlegt, dass unsere treuen Leser noch mehr von unserem Jubiläum haben sollen: Deshalb verlosen wir zur Feier der Volljährigkeit großartige Geburtstagsgeschenke. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Gewinnspiels können eine Playstation 5 inklusive eines Jahres Playstation Plus Mitgliedschaft, eine Xbox Series X sowie drei Samsung Galaxy S21 5G gewinnen. Wir bedanken uns für die großzügige Unterstützung bei unseren Geburtstags-Sponsoren waipu.tv, MediaMarkt und mobilcom-debitel.

18 Jahre Technik-Wissen: So entwickelte sich inside digital

Seit 18 Jahren lieben wir Technik. Wir recherchieren, schreiben, fotografieren, interviewen und veröffentlichen Artikel aus allen Bereichen des digitalen Lifestyles. In den vergangenen 18 Jahren konnten wir viele Erfahrungen sammeln – das macht uns heute zu richtigen Experten in der Technik-Welt.

Im Jahr 2003 fing alles an: Damals fand die Handy-Datenbank inside handy erstmalig ihren Weg ins Netz. Wie im Lebenszyklus eines Menschen durchlief auch unser Technik-Magazin mehrere Lebensabschnitte. Es hat sich im Laufe der Jahre nicht nur äußerlich stark verändert, sondern hat auch eine Menge hinzugelernt und ist enorm gewachsen.

Ursprünglich aufgebaut von unseren beiden Gründern Sven und Jan wurden mit der Zeit immer mehr Menschen Teil unseres Teams – und heute zählen wir insgesamt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Aber auch thematisch und optisch hat sich viel verändert: Während in den Anfängen nur reine Handy-Themen in unser Technik-Magazin fanden, hat sich inside digital hin zu einem Magazin mit riesiger Themen-Vielfalt entwickelt. Eine in die Jahre gekommene Darstellung wich bei unserem Relaunch im Jahr 2018 einem modernen Design. Heute sind wir unglaublich dankbar für unsere große Reichweite, die wir der Leidenschaft und Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verdanken haben.

Danke an unsere fantastische Community!

Zum 18. Geburtstag möchten wir außerdem noch einen Toast aussprechen. Denn ein besonderer Dank gilt unseren Leserinnen und Lesern, die uns teils seit vielen Jahren treu begleiten. Herzlichen Dank! Auf viele weitere gemeinsame Jahre – wir freuen uns darauf.

Wenn du noch mehr über die Entstehung unseres Technik-Magazins erfahren möchtest, solltest du auch einmal bei diesem Blogbeitrag vorbeischauen.

Porträt: Technik-Experte Thorsten Neuhetzki

Unser erfahrener Redakteur Thorsten schreibt seit 2018 für inside digital. Er ist in Ostwestfalen-Lippe aufgewachsen – oder wie er selbst sagt: „Irgendwo im Nirgendwo zwischen Bielefeld und Osnabrück.“ Thorsten ist Experte für Mobilfunk-Netzthemen, Heimvernetzung sowie Mobilfunk- und Internet-Tarife. In seiner Freizeit schwingt er sich gerne für ein paar Stunden aufs Rad. Vorausgesetzt, er hat als Familienvater einmal Zeit dafür.

Anfang 2018 meldete sich bei Thorsten sein langjähriger Bekannter und Kollege bei inside digital Hayo Lücke. Er fragte, ob Thorsten mit ihm und seinem Chef über eine Zusammenarbeit sprechen möchte. Thorsten freute sich sehr über das Angebot: „Mir fehlte nach meinem Weggang bei teltarif.de die Technik-Szene.”

Am Team von inside digital schätzt er besonders, dass sich alle verstehen und gut zusammen arbeiten können. „Außerdem haben wir im Redaktions-Team alle denselben derben Humor, den es manchmal braucht, wenn es stressig wird“, ergänzt Thorsten lachend. Und last but not least: Die Work-Life-Balance stimmt.

Unser Experte Thorsten beschäftigt sich bei der Arbeit mit Themen, die ihn auch privat interessieren. Ein Grund, weshalb ihm sein Job so viel Spaß macht: „Wenn man seine Hobbys in den Beruf einbringen kann, kann es doch eigentlich besser nicht sein.”

Thorsten Neuhetzki: Unser Experte für Netzthemen, Heimvernetzung, Mobilfunk- und Internet-Tarife.

5G wird uns Dinge ermöglichen, an die wir heute noch gar nicht denken

Als Experte für Mobilfunk-Netzthemen ist Thorsten beim Thema 5G zwiegespalten. „Derzeit ist 5G ein überschätztes und zu Unrecht in den Marketing-Fokus gerücktes Netz, das noch nicht hält, was es eigentlich verspricht“, findet Thorsten. Langfristig sei es allerdings ein Netz mit ungeahntem Potenzial. „Es ist ein Netz, das uns vieles ermöglichen wird. Dinge, an die wir heute noch überhaupt nicht denken“, ergänzt er.

Unser Experte weiß Bescheid: So wird die Internetverbindung möglichst stabil

Mit dem Thema Heimvernetzung kennt sich Thorsten besonders gut aus. Auf die Frage, wie die Internetverbindung Zuhause möglichst zuverlässig wird, antwortet er: „Es kommt vor allem darauf an, was vor Ort möglich ist.” Dabei seien VDSL- oder Glasfaser-Verbindungen hilfreich. Viele würden jedoch die heimische Hardware für eine gute Verbindung unterschätzen. Deshalb empfiehlt er: „Nutze LAN-Kabel, wo auch immer es geht. Baue mit ihnen ein WLAN-Mesh auf oder nutze Triband-Mesh-Router – und lass die Finger weg von billiger Hardware.”

Um den dazugehörigen Internet-Tarif zu finden, sagt der Tarif-Experte: „Frage dich, was du tatsächlich brauchst. Sind wirklich 250 oder 1.000 Mbit/s nötig?” Denn für die meisten Nutzer würden heute 25 oder 50 Mbit/s Download-Geschwindigkeit völlig ausreichen. Im Anschluss sollten Anbieter verglichen und auch die Upload-Geschwindigkeit berücksichtigt werden.

Diese technische Entwicklung braucht die Welt

Thorsten ist überzeugt: Wir brauchen drahtlosen Strom. Nicht per Ladepad, sondern für Fernseher, Laptops und Co. „Endlich wäre es vorbei mit dem Kabelwust an den Steckdosen“, meint Thorsten. Im Gegensatz dazu hätte er sich gewünscht, dass Waffen nie entwickelt worden wären. Sein Lieblings-Technik-Gadget sind Kopfhörer mit Geräusch-Unterdrückung. Im Alltag finden sie bei ihm immer wieder praktische Verwendung: „Egal ob im Zug, auf Messen oder im Homeoffice mit der Familie“, sagt der Technik-Experte.


Du möchtest Thorsten oder einen unserer anderen Technik-Experten für einen Beitrag befragen? Dann kontaktiere unseren PR-Manager Felix Kemper: f.kemper@inside-intermedia.de.

Blau ist das neue Grün: inside digital jetzt komplett mit Ökostrom

Der Klimawandel ist die Herausforderung der nächsten Jahrzehnte. Als Unternehmen sehen wir es als unsere Aufgabe, verantwortungsvoll mit den Ressourcen unserer Erde umzugehen. Daher haben wir uns dazu entschieden, an unseren beiden Standorten – in Bernau und Brühl – Ökostrom zu beziehen. Außerdem hosten wir das Technik-Magazin inside digital CO2-neutral.

Als Online-Verlag und IT-Unternehmen arbeiten wir zu einem Großteil digital. Das bedeutet: Wir arbeiten einerseits viel online und andererseits betreiben wir unser Technik-Magazin inside digital über externe Server. Für all das wird Strom benötigt. Der Strommix, der in Deutschland aus der Steckdose kommt, besteht derzeit zu mehr als der Hälfte aus fossilen Energien. Die Gewinnung dieser belastet die Umwelt. Damit sich hier etwas ändert, ist der Ausbau erneuerbarer Energien unvermeidbar. Hierbei leisten wir durch die Nutzung von Ökostrom einen Beitrag.

Strom und Hosting mit Ökostrom: inside digital wird nachhaltiger

Um die Energiewende zu fördern, beziehen wir unsere Energie in Brühl über den Anbieter LogoEnergie, der seinen Strom vollständig mit Wasserkraft produziert. Auch an unserem Standort in Bernau beziehen wir die Energie aus Ökostrom – über den Anbieter BHM Beyer Energiehandel. Dadurch unterstützen wir aktiv den Ausbau erneuerbarer Energien. Der Grund ist simple Ökonomie: Je größer die Nachfrage nach nachhaltigen Stromanbietern ist, desto größer wird auch das Angebot.

Zusätzlich haben wir uns mit unserem Technik-Magazin inside digital für den Hosting-Anbieter TimmeHosting entschieden, der seinen Strom ebenfalls zu 100 Prozent aus regenerativen Energien bezieht. Alle weiteren Belastungen für das Klima kompensiert der Anbieter über sinnvolle Klimaprojekte. Hierdurch schrumpft unser ökologischer Fußabdruck weiter.

In den vergangenen Jahren haben wir außerdem alle möglichen Verwaltungs-Abläufe digitalisiert. Das bedeutet: Wir arbeiten seit einiger Zeit papierlos – überall dort, wo es möglich ist.

inside digital klärt auf zum Thema Nachhaltigkeit

Mit inside digital haben wir eine große Reichweite. Und diese Bühne möchten wir nutzen, um Aufklärung zu leisten. Deshalb werden wir außerdem in einem Themen-Special im Herbst 2021 über Nachhaltigkeits- und Umwelt-Themen berichten – mit Tipps zum Energiesparen sowie weiteren Ratgebern und News rundum das wichtige Thema. Zusätzlich planen wir Projekte, mit denen wir den Klimaschutz als Unternehmen aktiv unterstützen.

Artikel zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit bei inside digital:

Flut-Katastrophe vor unserer Haustüre: inside digital hilft Betroffenen

Die Auswirkungen der Unwetter-Katastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz sind schockierend. Nur wenige Kilometer von unserem Standort in Brühl entfernt, etwa im benachbarten Erftstadt, liegen Gebäude in Trümmern, Menschen mussten ihre Häuser verlassen und viele Gebäude sind nicht mehr bewohnbar. Viele Menschen haben sogar Angehörige verloren. Auch einige unserer Mitarbeiter sind unmittelbar von den Auswirkungen des Unwetters betroffen.

Unser Geschäftsführer Christian Koch ist bei der Freiwilligen Feuerwehr engagiert und hat im Einsatz bei der Unwetter-Katastrophe selbst erlebt, dass Strom bei vielen dringend benötigt wird. “Ohne Strom können zahlreiche Menschen noch nicht mal mit ihren Familien sprechen oder andere wichtige Absprachen treffen. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, hierbei zu unterstützen”, sagt Christian Koch.

Strom und Licht für die schwierige Zeit nach dem Unwetter

Wir spenden 100 mobile Akkus, die sich per Solarenergie aufladen lassen. So können immerhin ein paar Menschen wieder ihre Handys aufladen – und sind im Dilemma zwischen ausbleibender Netzverfügbarkeit und schwindendem Handyakku eine Sorge los.

Die mobilen Akkus spenden Energie in Flutregionen.

Mancherorts können die Menschen außerdem wieder in ihre Häuser zurückkehren. Um aus den leer gepumpten Kellern Schlamm und Sperrmüll zu beseitigen, benötigen die Menschen Licht. Da die Stromversorgung der Häuser noch längere Zeit ausfallen wird und Generatoren Mangelware sind, helfen wir mit 120 Taschenlampen und dazugehörigen Batterien.

Die Taschenlampen gehen an eine zentrale Sammelstelle in Swisttal-Heimerzheim. Von dort aus wird sämtliches Material an die Flutopfer verteilt. In dieser Sammelstelle landet auch die Hälfte der mobilen Akkus. Die andere Hälfte bringen wir ins Ahrtal, wo sie ebenfalls dringend gebraucht werden. Wir bedanken uns bei der Firma Herweck, die uns bei der Beschaffung der mobilen Akkus unbürokratisch entgegengekommen ist. Bei den Taschenlampen haben uns die Firmen Bauhaus und Mobauplus Vorgebirge mit großzügigen Rabatten unterstützt. Wir wünschen allen Betroffenen von Herzen alles Gute und vor allem viel Kraft.

inside digital erreicht im 2. Quartal 2021 mehr Visits als im gesamten Jahr 2018

Nach Ende des zweiten Quartals 2021 steht fest: Das Technik-Magazin inside digital erreichte erneut fantastische Besuchszahlen. Mit mehr als 28 Millionen Visits gab es allein in Q2 dieses Jahres mehr Besuche als noch im gesamten Jahr 2018. Zahlreiche umgesetzte Werbekampagnen, neue redaktionelle Themengebiete sowie eine hohe Teilnehmerzahl an der inside digital Leserwahl runden das vergangene Quartal erfolgreich ab.

Von April bis Juni dieses Jahres erweiterte die Redaktion von inside digital ihr Portfolio um die Themenbereiche Audio und TV – und entwickelte den Bereich der Unterhaltungselektronik dadurch noch weiter. Außerdem wurden in Q2 zwei studentische Redakteurinnen eingestellt, die das bunte Themengebiet Gaming weiter ausbauen. Insgesamt veröffentlichten alle eifrigen Redakteurinnen und Redakteure im zweiten Viertel des Jahres rund 1.110 neue Artikel auf inside digital.

Tausende Teilnahmen bei der Leserwahl 2021

Neben der redaktionellen Weiterentwicklung fand in Q2 auch das größte Online-Event des Jahres von inside digital statt: die Leserwahl 2021. Mit rund 13.000 Teilnahmen wählten die Leserinnen und Leser des Technik-Magazins ihre Lieblings-Technik-Produkte und sorgten für ein spannendes Ergebnis.

Team Advertising akquiriert in Q2 noch mehr Werbekampagnen als im ersten Quartal

Darüber hinaus realisierte das Vermarktungs-Team des Brühler Technik-Magazins fast 25 Prozent Umsatzsteigerung gegenüber dem ersten Quartal des Jahres. Insgesamt akquirierte das Team 70 Werbekampagnen – und steigerte damit auch hier das Ergebnis im Vergleich zum ersten Quartal dieses Jahres. Damit geht das Advertising-Team mit großen Schritten auf die Zielerfüllung für das Jahr 2021 zu. Das ganze Team von inside digital hat allen Grund dazu, optimistisch in die zweite Jahreshälfte zu blicken. Denn: Neben der thematischen Weiterentwicklung von inside digital stehen auch zahlreiche spannende Kampagnen und Projekte auf dem Plan.

Games, Konsolen und mehr: inside digital bekommt redaktionellen Gaming-Zuwachs

Unser Ziel: Wir wollen mit inside digital immer vielfältiger werden. Um diesen Weg weiterzugehen, eignen sich nicht nur unsere etablierten Redakteurinnen und Redakteure Tag für Tag neues Wissen an. Wir suchen auch immer wieder nach neuen Experten zur Unterstützung unseres ohnehin schon großartigen Teams. Jetzt freuen wir uns über zwei neue Redakteurinnen für den Bereich Gaming.

Gaming ist ein zentrales Thema, das in keinem Technik-Magazin fehlen darf – so auch nicht bei inside digital. Den Einstieg in das vielfältige Themengebiet haben wir längst geschafft. Denn unsere Redaktion hat bereits über Casual Gaming, Game-Streaming, Konsolen, die Gaming-Messen E3 und Gamescom und vieles mehr aus der Welt der Videospiele berichtet. Wir freuen uns, die beiden neuen studentischen Redakteurinnen Corinna und Teresa im Team von inside digital begrüßen zu dürfen. Damit fördert inside digital nicht nur den journalistischen Nachwuchs. Gemeinsam können wir inside digital weiterentwickeln und neue, spannende Geschichten aus der bunten Welt der Games berichten.

Die beiden sind absolute Expertinnen im Gaming-Sektor und werden ab sofort regelmäßig Artikel über Gaming, Konsolen und PC-Technik auf inside digital veröffentlichen. Und das sind Corinna und Teresa:

Corinna – zockt leidenschaftlich gerne, seit sie acht Jahre alt war

Unsere neue Expertin für Gaming und PC-Technik passt mit ihrem Schreibtalent hervorragend ins Team von inside digital. Denn sie spielt nicht nur gerne Videospiele, sondern ist auch eine echte Wortakrobatin – online wie offline. Neben journalistischen Artikeln schreibt sie in ihrer Freizeit nämlich sogar an einem eigenen Roman. Darüber hinaus ist die Bonnerin gerne draußen unterwegs und ganz und gar nicht bühnenscheu. Ganz im Gegenteil: Sie liebt das freie Reden und bringt sich gerne in Speaking-Clubs ein. Am liebsten spricht sie dabei über Themen, die ihr selber besonders am Herzen liegen.

Was macht Corinna zu einer Expertin für Gaming? „Ich habe meinen ersten eigenen Laptop damals mit 8 Jahren bekommen. Seitdem gehört zocken für mich zum Alltag“, erklärt sie. Ihre Lieblingsspiele sind die Titel der Fallout-Reihe. Das bestätigt auch der Blick auf ihr Spielstunden-Konto: Denn alleine im Spiel Fallout 4 hat sie rund 1300 Stunden angesammelt. Außerdem beschäftigt sie sich mittlerweile verstärkt mit PC-Technik und baut auch ihre eigenen Systeme zusammen – wir freuen uns sehr, Corinna als neue Expertin im Team zu haben.

Corinna ist unsere neue Expertin für Gaming und PC-Technik.

Teresa – findet zu viele Games genial, um sich auf nur ein Lieblingsspiel festzulegen

Und auch die Kölnerin Teresa ist eine leidenschaftliche Gamerin. Sie weiß immer über die neuesten Spiele Bescheid und eines ist ihr bei ihrer Arbeit als Redakteurin ganz besonders wichtig – sie möchte ihren Leserinnen und Lesern einen Mehrwert bieten. Auf die Frage, was ihr Lieblingsspiel ist, antwortet sie: „Eine gemeine Frage, weil es viel zu viele geniale Spiele gibt, um nur Eines nennen zu können.“ Und dennoch hat sie ein besonderes Faible für Open World Games. Insbesondere der Switch-Klassiker “Zelda Breath of the Wild” sei dabei ein absolutes Meisterwerk des Genres, findet Teresa.

In ihrer Freizeit treibt sie gerne Sport – von Tanzen bis Volleyball hat sie an körperlicher Bewegung viel Spaß. Aber auch das Interesse fürs Lesen und Schreiben wurde ihr in die Wiege gelegt. Denn: Literatur hat sie schon immer geliebt. Was sie besonders an der Arbeit einer Redakteurin mag? Die eigenen Gedanken und Interessen mit anderen Menschen zu teilen und ihren ganz eigenen Schreibstil zu finden. Wir sind sehr froh, dass auch du ab sofort Teil des inside digital Teams bist!

Teresa ist unsere neue Expertin für Konsolen.

Gaming-News, Ratgeber und Kaufberatungen: Darüber berichten unsere neuen Redakteurinnen in Zukunft

Ab sofort schreiben Corinna und Teresa bei inside digital nicht nur Ratgeber und News für Handyspiele, Konsolen- und PC-Games, sondern auch über die beste Gaming-Hardware. Denn: Neben den spannendsten Games kennen sich die beiden auch bestens mit Gaming-Headsets, -Stühlen und sonstigem Equipment aus. Außerdem finden unsere Leser bei inside digital in Zukunft Kaufberatungen für die Monitore und Lautsprecher, mit denen es sich am besten ins nächste Gaming-Abenteuer stürzen lässt. Wir sind gespannt auf neue Themen, mehr Vielfalt und noch mehr Spaß.

inside digital: Wir suchen vier Redakteure für noch mehr Themen-Vielfalt

Unser Technik-Magazin inside digital wird noch vielfältiger. Denn wir möchten die neuen Themenfelder Finance, Unterhaltungselektronik, Casual Gaming sowie Fahrräder und E-Bikes ausbauen. Dafür suchen wir ab sofort Experten zur redaktionellen Unterstützung.

Für unsere vier neuen Themengebiete bei inside digital suchen wir je einen neuen Redakteur. Bei uns einsteigen kannst du als freier oder studentischer Redakteur. Was sind deine Aufgaben bei uns? Du schreibst News-, Deal- sowie Ratgeber-Artikel und erstellst Bildergalerien. Daher wäre es toll, wenn du bereits erste Redaktions-Erfahrungen mitbringst. Solltest du keine Erfahrung haben, ist das aber auch nicht schlimm – denn bei uns lernst du alles Wichtige!

Technik-Interessenten aufgepasst: Ihr seid gefragt!

Wie du vielleicht weißt, ist inside digital ein Magazin mit Themen rund um den digitalen Lifestyle. Daher solltest du dich für Technik interessieren und dich auf dem jeweiligen Spezialgebiet bestenfalls schon auskennen. Aber auch ohne Vorkenntnisse hast du eine Chance bei uns. Deine Mission: inside digital noch vielfältiger machen.

Und auf diese vier Stellen kannst du dich ab sofort bei uns bewerben:

  1. Freier oder studentischer Redakteur Finance (w/m/d)
    Schwerpunkt Finanzen und Versicherungen – du schreibst über: Digital Payments, Bitcoin & Blockchain oder auch Wirtschaftszahlen und Banken.
  2. Freier oder studentischer Redakteur Unterhaltungselektronik (w/m/d)
    Schwerpunkt Entertainment – du schreibst über: Fernseher, Hi-Fi, Kameras und mehr.
  3. Freier oder studentischer Redakteur Casual Gaming (w/m/d)
    Schwerpunkt Gaming – du schreibst über: Gaming auf Konsolen, Mobilgeräten oder Laptops. Von Candy Crush bis hin zu Call of Duty.
  4. Freier oder studentischer Redakteur Fahrräder und E-Bikes (w/m/d)
    Schwerpunkt Zweiräder – du schreibst über: Trends, Kaufberatung und Neuigkeiten aus der Branche.

Was du sonst noch wissen solltest

inside digital ist ein reichweitenstarkes Technik-Magazin. Hier finden unsere Leserinnen und Leser alles rund um den digitalen Lifestyle. Unsere Themengebiete: Handy, Entertainment, Zuhause und Unterwegs. Wenn du aus der Gegend kommst, kannst du in der Regel entweder in unserem Büro in Brühl oder aus dem Home-Office arbeiten. Zurzeit steht aus gegebenem Anlass jedoch das Home-Office auf der Tagesordnung. Bei uns kannst du dir deine Arbeitszeit ganz flexibel einteilen und wirst dabei leistungsgerecht bezahlt. Die Arbeitszeit als Redakteur für eines unserer neuen Themengebiete beträgt mindestens zehn Stunden in der Woche. Je nach Bedarf finden wir auf Absprache aber sicher auch andere Modelle.

Komm ins inside digital Team!

Bist du interessiert? Dann schau dir unsere Stellenausschreibungen an und melde dich bei unserem Redaktionsleiter Michael Büttner per Mail oder Telefon. 

Hier geht’s zu den Stellenausschreibungen

inside digital: Diese 3 Lektionen haben wir gelernt

In den letzten Monaten durften wir über viele Erfolge unseres Technik-Magazins inside digital berichten. Doch auf dem Weg zum Erfolg läuft selten alles auf Anhieb perfekt. Frei nach dem Motto: Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus, möchten wir heute drei Missgeschicke mit euch teilen. Denn aus diesen konnten wir wichtige Lektionen für die Zukunft lernen.

Wenn die Beatles beim Lesen stören

In den Anfängen unseres Technik-Magazins haben wir eine Marketing-Kooperation mit einem bekannten Mobilfunk-Anbieter gestartet. Damals fanden unsere Technik-News noch unter dem Namen inside handy ins Netz – und unser Magazin kam auf gerade einmal eine halbe Million Klicks pro Monat.

Eine halbe Million: Das war die magische Klick-Grenze, um überhaupt gute Werbung schalten zu können. Deshalb freuten wir uns zunächst über diese Chance. Doch auch wenn es sich um eine vielversprechende Werbe-Kooperation handelte, hatte sie für uns eine Schattenseite. Denn über den gesamten Bildschirm wurde ein Werbe-Video abgespielt, während aus den Lautsprechern der Song „Hello, Goodbye“ von den Beatles tönte. Und das bei nahezu jedem Seitenaufruf, über mehrere Monate hinweg. Davon dürften selbst eingefleischte Beatles-Fans genervt gewesen sein.

Lesson learned: Dezente Werbung schalten

Das Problem ist naheliegend: Für unsere Leser war die bildschirmfüllende Anzeige viel zu aufdringlich. Damit die Qualität unseres Magazins nicht unter der Werbung leidet, mussten wir eine erneute Buchungs-Anfrage ablehnen. Was haben wir daraus gelernt? Wir sollten die Werbung bei unserem Technik-Magazin besser dimensionieren. Und zwar so, dass sich niemand beim Lesen zu sehr gestört fühlt. Daher schalten wir inzwischen keine aufdringliche Werbung mit Video und Ton mehr. Außerdem schalten wir insgesamt weniger Anzeigen – und sie verdecken auch nicht mehr den kompletten Website-Inhalt.

Gelöschte Datenbank sorgt für Aufruhr

Ein Kernelement von inside digital war – und ist noch heute – die Handy-Datenbank mit unzähligen Smartphone-Modellen und ihren Funktionen. Ein neuer Mitarbeiter hatte vor vielen Jahren bei uns seinen ersten Arbeitstag. Als er plötzlich ganz ruhig und blass wurde, wussten wir: Hier stimmt etwas nicht. 

Kurz darauf stellte sich heraus, dass er versehentlich die gesamte Handy-Datenbank gelöscht hat. Auch wenn wir regelmäßige Backups gemacht haben, hat uns das große Sorgen bereitet. Jetzt hieß es Daumen drücken und hoffen, dass das Backup auch funktioniert.

Nach einigen Minuten Unruhe konnten wir endlich wieder aufatmen. Das Backup funktionierte – und alles war wiederhergestellt. Was wir daraus gelernt haben? Wir sollten mehr mit Berechtigungen arbeiten, sodass nicht jeder Mitarbeiter Zugriff auf alle Funktionen hat. Deshalb haben wir heute mehrstufige Berechtigungen im System, die solche Unfälle unterbinden.

Neue Backup-Strategie verhindert Unfälle

Zu dem Vorfall konnte es weiterhin nur kommen, weil wir damals noch direkt im Live-System gearbeitet haben. Heutzutage arbeiten wir zunächst in einer Test-Umgebung. Erst wenn alles fehlerfrei ist, geht es weiter ins Live-System. So steigern wir die Sicherheit erheblich. Darüber hinaus waren unsere Backups damals ausschließlich lokal gespeichert – unsere heutige Backup-Strategie ist sehr viel stabiler. Denn: Wir sorgen mit mehreren Backups dafür, dass auch Wochen später noch alle älteren Versionen abgespeichert sind. Dadurch verhindern wir Datenverlust zuverlässig.

Fehler im Quellcode: Google findet Website nicht mehr

Ein weiterer Mitarbeiter hat in den Anfängen unseres Technik-Magazins versehentlich einen Fehler in den Quellcode eingebaut. Kleine Programmierfehler können große Auswirkungen haben: Er führte dazu, dass Google inside digital nicht mehr in den Suchergebnissen anzeigte. Dadurch besuchten Stück für Stück immer weniger Nutzer unsere Website.

Als uns der Fehler nach einiger Zeit aufgefallen ist, war er schnell wieder behoben. Und so wurden wir auch wieder in der Suchmaschine angezeigt. Heute führen wir ein verlässliches Monitoring durch, bei dem uns ein solcher Fehler bereits sehr früh auffallen würde. Hier entdecken wir sofort, wenn etwas nicht so funktioniert, wie es soll. Dadurch können wir unmittelbar und fachgerecht reagieren. Außerdem lassen sich Fehler dadurch sehr viel leichter reproduzieren – damit wir für zukünftige Situationen besser daraus lernen können.