inside digital: Vom Datenblatt-Ordner zum etablierten Technik-Magazin

Unser Technik-Magazin inside digital hat bereits einen langen Weg hinter sich – denn vor vielen Jahren fing es ganz klein an. Hier erfährst du, wie sich inside digital von einer spontanen Idee im Laufe der Zeit weiterentwickelt hat.

Jan Freynick hat als Mobilfunk-Promoter für Viag Interkom beziehungsweise O2 in Mediamarkt- und Saturn-Filialen gearbeitet. So finanzierte er sein Studium. Um den Kunden Auskunft geben zu können, musste er sich viele Daten von Handys merken. Zu der Zeit gab es im Grunde nur zwei wesentliche Handy-Hersteller: Siemens und Nokia. Wer etwas Verrücktes tun wollte, entschied sich für ein Motorola-Handy. Irgendwann hatte er keine Lust mehr, sich die vielen Daten zu merken – und so schrieb er Datenblätter mit unzähligen Handy-Infos. Auf den Datenblättern fanden sich hinter den Infos grüne, gelbe und rote Smileys wieder. Daran konnte jeder schnell ablesen, welche Funktionen ein bestimmtes Handy hatte. Mit der Zeit sammelten sich immer mehr Datenblätter an und Jan heftete sie sorgfältig ab. Jan erinnert sich lachend: „Meine Kollegen nannten mich nur noch den Typen mit dem Ordner“.

Der Grundstein für inside handy

Über den Ordner schienen sich Jans Kollegen insgeheim sehr zu freuen – denn er erleichterte ihnen viel Arbeit. Deshalb schnappten sie sich andauernd den Ordner und Jan brauchte einen neuen Plan. Also hatte er kurzerhand die Idee, die Datenblätter ins Internet zu stellen. Unter dem Namen inside handy stand nach kurzer Zeit eine erste Website, die anfänglich noch sehr amateurhaft aussah. Und auch hier fanden sich die drei Smileys in der Kopfzeile wieder.

Zur gleichen Zeit arbeitete ein junger Mann namens Sven Schulze hunderte Kilometer weiter in einem Berliner Saturn-Markt ebenfalls als Promoter. Auch wenn er in einem anderen Elektromarkt beschäftigt war, teilten Jan und Sven mit der Promotion-Agentur denselben Arbeitgeber. Sven erging es ähnlich wie Jan, denn auch er musste einiges über die Handys wissen. Er wusste sich aber ebenfalls zu helfen: Und so entwickelte er ein Forum, auf dem Promoter FAQs und Erfahrungen austauschen konnten.

Aus Datenbank wird News-Portal

Eine Mitarbeiterin der Promoter-Firma erfuhr von den Ideen der beiden und stellte einen Kontakt zwischen ihnen her. Nach regem Austausch programmierte Sven am 7. August 2003 über Nacht eine neue Handy-Datenbank – Jan war von der neuen Website sofort begeistert. Mit der Zeit ergänzten die zwei die neue Website mit interessanten Technik-News. Und so entwickelte sich Stück für Stück eine erste Version des Mobilfunk-Portals inside handy.

Das erste Mal trafen sich Sven und Jan persönlich auf der Technikmesse Cebit in Hannover. Mit selbst gedruckten Visitenkarten versuchten sie erste Kontakte zu Presseleuten zu knüpfen. „Die meisten nahmen uns jedoch nicht wirklich ernst“, erzählt Jan. Das drückte ein wenig auf die Stimmung – bis sie schließlich auf eine Frau trafen, die ihre Idee von inside handy richtig gut fand. Susanne Stier, Pressesprecherin bei Siemens, ermöglichte den beiden den Zutritt in einen Pressebereich. Hier konnten sie ihre Idee eines Online-Magazins erstmalig präsentieren.

Datenbank: Verwendung für die Elektromarkt-Mitarbeiter

In einem weiteren Schritt sorgte Sven dafür, dass die inside handy Datenbank im Intranet der beiden Elektromärkte Mediamarkt und Saturn freigeschaltet wurde. So hatten alle Mitarbeiter Zugriff auf die Handy-Infos – und die Datenbank wuchs. Eine erste große Werbekampagne konnten die beiden Gründer von inside handy mit E-Plus an Land ziehen. Im Nachhinein weiß Jan, dass es durch die Kampagne viel zu viele aufdringliche Werbeanzeigen bei inside handy gab. Denn jedes Mal, wenn man eine neue Seite aufrief, schmetterte dem Besucher Hello, Goodbye von den Beatles um die Ohren. „Irgendwann konnte ich das Lied nicht mehr hören“, erinnert sich Jan lachend.

Jan wurde eines Tages außerdem von O2 eingeladen und zum Verkaufs- und Kommunikationstrainer ausgebildet. Dadurch konnte er wiederum andere Promoter und Verkäufer für Elektromärkte ausbilden. Der Vorteil dabei: Er konnte immer auch inside handy bewerben. Manche der Teilnehmer kannten das Technik-Magazin bereits – und waren ganz begeistert davon, einen der Gründer von inside handy kennenzulernen.

inside digital: Namensgebung und Weiterentwicklung

Schritt für Schritt entwickelte sich inside handy weiter. Das Logo wurde überarbeitet und die Inhalte strukturiert. Zunächst stellten Jan und Sven freie Redakteure ein, später dann auch die ersten festen Redakteure. Schon sehr früh sicherten sich die beiden den Namen inside digital. Denn sie hatten noch weitere Ideen für Datenbanken. So versuchten sie es neben inside handy mit einer Datenbank für Receiver und andere TV-Themen. „Irgendwann merkten wir jedoch, dass Receiver zu langweilig sind, um darüber zu berichten“, erzählt Jan. Jeder habe gerne stolz sein neuestes Handy gezeigt, aber niemand seinen TV-Receiver, fügt er hinzu. Eine weitere Idee war eine Datenbank für Hotels – doch die Konkurrenz war hier zu groß. Also konzentrierten sie sich auf ihr Kerngeschäft und bauten inside handy weiter aus. Die zwei anderen Portale stellten sie wieder ein.

Der einst als studentische Aushilfe eingestellte Christian Koch wurde später Redakteur bei inside handy. Nachdem er eine Zeit lang neue Berufserfahrung sammeln wollte, kam er irgendwann als Chefredakteur zu inside handy zurück. Mit der Zeit ergab sich für Christian die Stelle als neuer Geschäftsführer – und so leitet er inside digital bis heute. Zusätzlich wurde der Bereich Vermarktung geschaffen. Hier entwickelt das Team erstklassige Werbekonzepte für inside digital. Unter dem Namen inside-intermedia Digital wurden schließlich die Bereiche IT-Dienstleistung, Redaktion, Vermarktung und Creation zusammengefasst.

Relaunch und neue Themengebiete

2018 entwickelte sich inside handy weiter und ein Jahr später wurde auch der Name inside digital erneut aufgegriffen. Unter dem neuen Namen erscheinen schließlich News und Ratgeber zu zahlreichen weiteren Technik-Themen – weit über den Mobilfunk hinaus. Und heute dürfen wir stolz das reichweitenstarke Technik-Magazin inside digital mit mittlerweile 24 Mitarbeitern präsentieren.

Gründer Jan Freynick schlussfolgert den Erfolgsfaktor von inside digital: „Sven hatte schon früh ein zweites Standbein mit Webentwicklung und ich hatte ein zweites Standbein mit der inside-intermedia Training. Dadurch hingen die Finanzen nie ausschließlich von inside handy ab.“ Außerdem konnten sie jeden Verdienst mit inside handy in die Weiterentwicklung des Online-Magazins stecken. Durch die gewonnene Sicherheit hatten die beiden Gründer zusätzlich die Freiheit für die ein oder andere riskante Entscheidung.

Neues Themen-Special bei inside digital: Valentinstag

Ab morgen startet wieder ein neues Themen-Special beim Technik-Magazin inside digital. Diesmal anlässlich des Tages der Liebe – dem Valentinstag. In diesem Special finden Leserinnen und Leser unter anderem Tipps für romantische Valentinstags-Filme und -Geschenke. Aber auch Singles werden thematisch nicht im Stich gelassen: Sie finden hier Vorschläge für Kontrast-Programme und Dating während der Pandemie.

Nach dem vergangenen Special zum Thema Finanzen und Versicherungen nimmt inside digital das nächste Thema in den Fokus. Diesmal geht es etwas bunter zu – denn: Hier dreht sich alles rund um das Thema Liebe.

Valentinstags-Geschenke und romantische Liebesfilme

Zum vielleicht romantischsten Tag des Jahres präsentiert inside digital seinen Leserinnen und Lesern die beliebtesten Liebesfilme bei Netflix und Co. Außerdem gibt es hier Ideen für ausgefallene Geschenke. Und die Redaktion hat recherchiert, wo die besten Angebote und Online-Shops für klassische Pralinen- oder Blumen-Geschenke zu finden sind. Des Weiteren erscheinen im Special Tipps für das perfekte Valentinstags-Menü. Dazu passend: Spotify-Playlists für einen Abend in Zweisamkeit. Wer also Inspiration jeglicher Art braucht, wird bei inside digital schnell fündig.

Anti-Valentinstags-Ideen für Singles

Für diejenigen, denen am Valentinstag nach allem anderem zumute ist – nur nicht nach Romantik – stellt die inside digital Redaktion ebenfalls die passenden Inhalte bereit. Alle Singles können sich hier über eine Liste actionreicher Anti-Valentinstags-Filme freuen. Für alle Menschen, die während der Pandemie auf Partnersuche sind, gibt es außerdem entsprechende Dating-Tipps.

Schon ab dem 16. Februar erwartet die Leserinnen und Leser bei inside digital das nächste Themen-Special. Nur so viel sei vorab verraten: Es wird grün – und bleibt digital.

Porträt: Technik-Experte Hayo Lücke

Unser erfahrener Redakteur Hayo schreibt bereits seit 2014 für inside digital. Der Münsteraner ist Experte für Smartphones, Smartwatches und E-Mobilität. In seiner Freizeit ist er ehrenamtlich für den Fußballverein Preußen Münster tätig, beobachtet gerne zivile Flugzeuge und liebt das Serien-Schauen.

Nachdem Hayo zunächst zwölf Jahre bei teltarif.de und onlinekosten.de gearbeitet hatte, suchte er nochmal frischen Wind in der Berufswelt. Er wechselte zu inside digital und fühlt sich damit sichtlich wohl. Das liege unter anderem daran, weil der Zusammenhalt im Team von inside digital auch in stressigen Situationen stimmt. „Here I am – gekommen, um zu bleiben“, sagt er zufrieden.

Hayo Lücke: Unser Technik-Experte für Smartphones, Smartwatches und E-Mobilität.

Neues Smartphone gefällig? Der Preis ist entscheidend!

Am meisten Spaß macht es ihm als Redakteur unseren Lesern neue und komplexe Themen in leicht verständlicher Sprache zu präsentieren. Besonders gut kennt er sich hierbei mit Smartphones aus. Wenn jemand ein neues Handy braucht, empfiehlt Hayo sich zu fragen, welchen Preis man maximal bereit ist zu zahlen. Denn am Ende entscheide der Kostenpunkt über die Geräte-Ausstattung. „Und soviel sei an dieser Stelle verraten: Es muss auf keinen Fall ein 1.000-Euro-Smartphone sein, wenn man sich ein rundum gutes Handy sichern will“, ergänzt Hayo.

Weiterhin kennt sich der Technik-Experte sehr gut mit Smartwatches aus. Schließlich testet er fast wöchentlich ein anderes Modell. Auch wenn Smartwatches nicht für jeden etwas sind, lohnen sie sich seiner Meinung nach für eine bestimmte Zielgruppe allemal. So meint er: „Vor allem, wer einen sportlichen oder allgemein aktiven Lebensstil pflegt, findet mit einer Smartwatch den perfekten Alltagsbegleiter.“

Wasserstoff-Autos sind die Zukunft

Auch mit dem zukunftsweisenden Thema E-Mobilität hat sich Hayo bereits ausgiebig beschäftigt. Wie stellt sich ein Experte die Zukunft der E-Mobilität vor? Hayo ist überzeugt, dass wir uns bereits inmitten der Elektroauto-Wende befinden. E-Autos werden immer beliebter: „Zunächst aber vor allem innerstädtisch, da die Reichweiten und Ladezeiten bei Elektroautos für die Langstrecke noch kaum geeignet sind“. Außerdem würden seiner Meinung nach E-Busse in den kommenden Jahren immer interessanter werden. „Und über das überaus spannende Themenfeld der Wasserstoff-Antriebe haben wir dann noch gar nicht gesprochen“, ergänzt Hayo. Außerdem findet er, dass wir alle im Sinne der Umwelt unsere CO2-Emissionen deutlich reduzieren müssten. Die E-Mobilität und die konsequente Weiterentwicklung von Wasserstoff-Antrieben sei dabei unverzichtbar.

iPhone als Lieblings-Technik-Gadget

Im Gegensatz zu diesen sinnvollen technischen Entwicklungen hätte die Welt seiner Meinung nach auf die Erfindung des Tamagotchis verzichten können. „Selten hat die Menschheit so viel wertvolle Lebenszeit verschwendet, wie mit den elektronischen Taschen-Küken“, meint Hayo. Im Gegensatz dazu sagt er über sein iPhone, dass dies sein Lieblings-Technik-Gadget sei. Der Grund dafür ist naheliegend: Es findet über den gesamten Alltag hinweg praktische Verwendung. Vom Navigationsgerät, über den Türöffner fürs Carsharing bis hin zum Shopping-Helfer als Zahlungsmittel oder Einkaufszettel – es hilft nicht nur ihm in allen möglichen Lebenslagen.

Du möchtest Hayo oder einen unserer anderen Technik-Experten für einen Beitrag befragen? Dann kontaktiere uns unter: f.kemper@inside-intermedia.de.

Neues Themen-Special bei inside digital: Finanzen und Versicherung Digital

Ab dieser Woche startet das Technik-Magazin inside digital ein neues Themen-Special. Unter der Kategorie Finanzen und Versicherung Digital gibt die Redaktion Tipps zu Themen von Banking-Apps bis E-Bike-Versicherungen.

Seit der Weiterentwicklung von inside handy zu inside digital, stellte sich das Technik-Magazin thematisch immer breiter auf. Deshalb werden auch im Laufe dieses Jahres immer wieder neue Themengebiete bei inside digital erschlossen. Diese finden in Form von Specials ihren Weg ins Netz.

Banking-Apps, Mobile Payment und Online-Wertpapierhandel: Die digitale Finanzwelt entwickelt sich rasant. Die inside digital Redaktion gibt in dieser Woche Ratschläge und berichtet über spannende Neuigkeiten rund um digitale Finanzen und Versicherungen. Hier finden Leserinnen und Leser eine hilfreiche Übersicht.

Immer digitaler: Auch die Welt der Versicherungen

Krankenversicherungen und andere Unternehmen bieten immer mehr Online-Dienste an. Die Techniker Krankenkasse führt beispielsweise ein Online-Portal inklusive Gesundheitscoach mit Kursen für Mitglieder. Über die Website des Unternehmens Coya lassen sich unter anderem Haftpflicht- und Fahrradversicherungen abschließen. Ein Schaden lässt sich hier einfach über das Smartphone melden.

Aber auch die Versicherung von Laptops, E-Bikes und anderen Elektronikgeräten gewinnt mehr an Bedeutung. Der Grund ist: Die Geräte vieler Menschen sind teils wertvoller als ihr Schmuck oder sonstiger Hausrat geworden. In dieser Woche gibt die inside digital Redaktion Nutzerinnen und Nutzern nützliche Versicherungs-Tipps. Welche Angebote sind gut und welche weniger? Welche Versicherungen sind wirklich nötig? Außerdem klären die Redakteure auf, welche Risiken bei den digitalen Geschäften entstehen. Und: Sie zeigen Nutzerinnen und Nutzern, wie sie auf der sicheren Seite bleiben.

inside digital Rückblick: So schafften wir 2020 einen Visit-Rekord

Ende 2020 durften wir die überwältigende Zahl von über 100 Millionen Visits bei unserem Technik-Magazin inside digital verkünden. Diese unglaubliche Entwicklung lässt uns bis heute staunen. Zu Beginn dieses Jahres möchten wir das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren lassen – und schlussfolgern, was die Hintergründe dieses Rekords waren.

Als wichtigster Punkt ist natürlich unser Relaunch und die Namensänderung zu inside digital zu erwähnen. Seither haben wir uns thematisch sehr stark verbreitert. So haben wir 2020 erstmals Artikel über Themen wie Strom und Energie oder Smart Gardening veröffentlicht. Und auch in diesem Jahr geht es mit zahlreichen neuen Themengebieten, wie Gesundheit und Ernährung weiter.

Verbesserung der Website-Struktur und -Performance

Doch nicht nur thematisch haben wir uns verändert, sondern auch technisch weiterentwickelt. Denn im Zuge unseres Relaunchs im Jahr 2018 haben wir unter anderem unser Content Management System modernisiert (CMS). Dabei haben wir unter anderem die Benutzeroberfläche minimalistischer gestaltet. Der Vorteil davon? Ganz klar: Unser frisches Design ist sehr viel ansprechender für unsere Leserinnen und Leser. Und so besuchen sie viel lieber unser leidenschaftlich gepflegtes Technik-Magazin. Außerdem können unsere Leserinnen und Leser inside digital seit der Modernisierung einfacher nutzen – Denn sowohl die Website-Struktur, als auch die Ladegeschwindigkeit haben sich deutlich verbessert.

Optimierung für Mobilgeräte

Als weitere große Veränderung ist unsere Mobil-Strategie zu erwähnen. Vor einigen Jahren war es noch üblich, seine Inhalte vornehmlich für die Nutzung am Desktop zu produzieren. Denn: Die meisten Nutzer waren am PC online. Dem Trend der vermehrten mobilen Internetnutzung haben wir uns schließlich angepasst. Deshalb produzieren wir unsere Inhalte mittlerweile im ersten Schritt für Mobilgeräte. So können sich unsere Leser über ein stark verbessertes Nutzererlebnis freuen.

Unbestreitbarer Erfolgsfaktor: Unser fantastisches Team

Einen besonderen Großteil unseres Erfolgs verdanken wir jedoch unserem großartigen Team. Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind uns bereits jahrelang treu. Und über die Jahre hinweg haben sie ein unglaubliches Maß an Fachwissen und Erfahrung gesammelt. Deshalb möchte ich mich persönlich noch einmal herzlich bei jedem einzelnen unserer Mitarbeiter bedanken. Ihr macht einen tollen Job – Danke!

Und selbstverständlich möchten wir uns auch bei unseren treuen Leserinnen und Lesern bedanken – auf viele weitere gemeinsame Jahre mit inside digital!

inside digital Adventskalender 2020: Erfolgreicher denn je

In der Weihnachtszeit ist unser inside digital Adventskalender mittlerweile zur Tradition geworden. Jedes Jahr können die Leserinnen und Leser unseres Online-Magazins hochwertige Technik-Preise gewinnen. 2020 haben wir einen bemerkenswerten Teilnahme-Rekord erzielt.

Im inside digital Adventskalender konnten unsere Leserinnen und Leser im vergangenen Jahr hochwertige Preise im Gesamtwert von mehr als 12.500 Euro gewinnen. Wie in der Weihnachtstradition üblich, konnten die Teilnehmer jeden Tag ein neues Türchen öffnen – und hinter vielen steckten sogar gleich mehrere Preise.

Über eine Million Aufrufe unserer Adventskalender-Seiten

Im Jahr 2020 wurden unsere Adventskalender-Seiten mehr als 1.000.000 mal aufgerufen – ein Wahnsinns-Erfolg. Zum Vergleich: Ein Jahr zuvor gab es hier noch etwa 300.000 Aufrufe weniger. Jedes Türchen in unserem inside digital Adventskalender wird im Vorhinein individuell betextet. So erhält jeder Technik-Gewinn eine persönliche Note und einen weihnachtlichen Bezug.

Die enorme Reichweite unseres Adventskalenders spiegelt sich außerdem in den Teilnahmen wider. Während 2019 noch rund 30.000 Leserinnen und Leser teilgenommen haben, gab es 2020 mehr als 140.000 Teilnahmen – die Zahl hat sich also mehr als vervierfacht!

Was gab es alles zu gewinnen? 

Unsere Partner haben für unseren liebevoll gestalteten Kalender Preise aus fast allen Bereichen des digitalen Lifestyles gesponsert. Je näher Weihnachten gerückt ist, desto hochwertiger wurden die Gewinne.

Darunter:

  • Notebooks: Samsung Galaxy Book Flex
  • Konsolen: Xbox Series X und Xbox Series S
  • Lautsprecher: Mehrere Telekom Smart Speaker Mini
  • Smartphones: Samsung Galaxy S20+, Huawei P40 und mehr
  • Gaming-Headsets: Epos Sennheiser GSP 602
  • Smart-Home Sets von AVM und Bosch
  • Sowie zahlreiche weitere Gewinne

Wir freuen uns sehr, dass sich unsere Mühe gelohnt hat und bedanken uns noch einmal bei unseren vielen Sponsoren für die großzügige Unterstützung! Und allen Gewinnern wünschen wir natürlich viel Freude mit ihren Advents-Geschenken von inside digital.

Ein neues Jahr beginnt – inside digital wird noch vielfältiger

2020 ist Geschichte – auf in ein besseres, gesünderes Jahr mit hoffentlich mehr Freiheiten als im vergangenen Jahr. 2021 werden wir neue Themen bei inside digital erschließen, wodurch wir noch vielfältiger werden als bisher. Hier erfährst du, was dich dieses Jahr spannendes bei uns erwartet.

Die neuen Themen werden in Form von Specials auf inside digital erscheinen. Das bedeutet: Wir richten den Fokus eine Zeit lang immer auf ein neues Thema. Dadurch setzen wir uns intensiv mit den neuen Themen auseinander und werden auch hier zu Expertinnen und Experten. Für bestimmte Themenfelder verstärken außerdem freie Mitarbeiter unsere Redaktion, die bereits vom Fach sind.

Um unsere Leserinnen und Leser bei ihren guten Neujahrs-Vorsätzen zu unterstützen, starten wir gesund ins neue Jahr. Das bedeutet: Ihr werdet auf inside digital Artikel zu Themen, wie Digital Detox, Fitness, Gesundheit und Ernährung finden. Im Zuge dieses Specials werden wir viele Ratgeber, Tipps und Tricks veröffentlichen.

Im weiteren Jahresverlauf folgen noch mehr Specials. So möchten wir zusätzliche Zielgruppen erreichen – und unsere Leserinnen und Leser über weitere spannende Themen informieren. Was werden das für Gebiete sein? Es wird Artikel zu den Bereichen Audio, TV, Urlaub, Finanzen und Versicherung geben – immer digital gedacht. So werden wir auch in diesem Jahr unserem Namen gerecht.

Weiterentwicklung bisheriger Themen

Hinzu kommt: Wir haben uns bereits 2020 in so einige neue Themen hinein gearbeitet. So sind wir mittlerweile Profis für die Themen Smart Gardening, PC, Laptop, E-Bikes und E-Roller, Technik für Kinder und Eltern sowie Strom und Energie geworden. Und ja – auch wenn zu Beginn des Jahres noch nicht gedacht – konnten wir Ratschläge für die Zeit in einem Pandemie-Lockdown geben. Und dieses Wissen können wir im neuen Jahr weiter ausbauen. Dadurch werden wir die 2020 neu gestarteten Themengebiete noch tiefgreifender behandeln und uns auch hier als professioneller Ratgeber etablieren.

Wir freuen uns auf ein spannendes neues Jahr mit noch mehr Vielfalt – Ihr euch auch? Dann lasst es uns gemeinsam erleben. Wir wünschen allen ein frohes und gesundes Jahr 2021!

Ein guter Grund zu feiern: 100 Millionen Visits bei inside digital

Es ist soweit – wir haben 2020 die Rekordzahl von 100 Millionen Besuchen innerhalb eines Jahres auf inside digital geknackt. Anlässlich dieses Durchbruchs möchten wir uns bedanken. Wir danken unseren treuen Lesern und ich persönlich dem Team, das inside digital jeden Tag aufs Neue großartig macht.

2020: Mehr als doppelt so viele inside digital Besuche als im Vorjahr

Noch im letzten Jahr besuchten unsere Leserinnen und Leser gut 38 Millionen Mal unser mit viel Technik-Passion gepflegtes Online-Magazin. Zu diesem Zeitpunkt hätten wir es uns nicht träumen lassen, dass sich diese Zahl ein Jahr später mehr als verdoppeln würde. Großen Einfluss auf diesen Erfolg hat mit Sicherheit, dass wir inside handy zu inside digital weiterentwickelt und damit die neuen Themenbereiche und Zielgruppen erschlossen haben.

Die Neuerfindung eines 15 Jahre alten Tech-Magazins klang für uns zunächst jedoch ziemlich riskant. Denn inside handy war bereits als Marke etabliert. Doch auch wenn wir schon früher Themen abseits der Mobilfunk- und Smartphone-Welt für uns entdeckt hatten, fristeten diese unter der Marke inside handy eher ein Schattendasein. Und so wagten wir den Schritt in eine thematisch viel größere Welt, gaben weiteren spannenden Storys eine große Bühne und wurden zu inside digital. Verändert haben wir nicht nur unseren Namen, die Domain und die Themenschwerpunkte. Auch das Vermarktungsmodell, das Design und das Content Management System im Hintergrund haben wir angepackt. 2018 und 2019 haben wir faktisch alles auf den Kopf gestellt.

Jetzt, ein Jahr später, wissen wir – es war die richtige Entscheidung! Wir sind überwältigt von der großen Zahl und glücklich darüber, dass unsere Leser uns weiterhin treu geblieben sind. Außerdem freuen wir uns sehr, viele weitere Leser hinzugewinnen zu können.

In unserem kleinen inhabergeführten Verlag konnte das nur mit dem großen Einsatz und der Leidenschaft eines mittlerweile 24-köpfigen Teams funktionieren. Ich bin immer noch überwältigt, dass wir unsere komplette Neuerfindung aus eigener Kraft mit unserem eigenen Team und ohne großen Investor im Hintergrund stemmen konnten. Für die Treue unserer Mitarbeiter, das große Engagement und die Freude, mit der alle am Werk sind, können wir nur zutiefst dankbar sein.

Dein neuer Job? Sei inside digital!

inside digital sucht Verstärkung

Jeden Tag bringt die Redaktion von inside digital Technik auf den Punkt und berichtet über die neuesten Trends und Entwicklungen des digitalen Lifestyles. Mit unseren Schwerpunkten Handy, Entertainment, Breitband & Smart Living („Zuhause“) sowie Mobility & Wearables („Unterwegs“) decken wir die komplette Bandbreite des vernetzten Lebens ab – da gibt es eine Menge zu berichten! Und hier kommst du ins Spiel.

Wenn du entweder gerade in deinem Studium steckst oder aber auch deinen Abschluss schon in der Tasche hast und auf der Suche nach einer Herausforderung bist, bist du bei uns goldrichtig. Denn wir suchen flexible Verstärkung für unser Redaktionsteam in Brühl, gleich vor den Toren Kölns. Komm in unser Team als …

Falls du für dein Studium noch ein Pflichtpraktikum für dein Praxissemester suchst, auch das ist bei uns natürlich möglich:

Egal für was du dich entscheidest, unser Team freut sich auf Zuwachs! Alle Infos, die du brauchst, findest du in den entsprechenden Ausschreibungen. Bis bald in Brühl!